Hip Hop Blackmusic Forum

"Autor" Erfahrungen und Tipps von und für Berufseinsteiger
Nutzer: User gelöscht
Status: Member
Registriert seit: 01.01.1970
Anzahl Nachrichten: 242

geschrieben am: 05.04.2012    um 21:02   IP: gespeichert
Hey Leutz,


dieses Thema soll dazu dienen, eure Erfahrungen, die ihr im Berufsleben gesammelt hab, weiterzugeben...

Beispielsweise Erscheinen und Verhalten im Vorstellungsgespräch, Fragen, die euch während dieses Gespräches gestellt werden dürfen und welche nicht, Rechte/Pflichten Azubi und Auszubildender etc pp...

Ich fange mal an lächeln

Wichtig ist, sich für das erste Vorstellungsgespräch vorzubereiten... Der Werdegang des Unternehmens, wichtige Daten usw. Diese können abgefragt werden, damit man sehen kann, ob ihr euch wirklich für das Unternehmen interessiert... Ich muss gestehen, dass ich mich null vorbereitet hatte, da es mein erstes Vorstellungsgespräch war hehe lächeln
Jedenfalls müsst ihr euch eurem Betrieb entsprechend kleiden... Ich bin in einem Warenhaus und bin selbstverständlich mit feiner Hose, schicken Bluse und Blazer hingegangen-wirkt seriös zwinkern Beim Friseur wird Kreativität erwartet, d.h. muss euer Äußeres dementsprechend aussehen lächeln

Auch wenn's leichter gesagt ist als getan, versucht echt ruhig zu bleiben... Das A und O eines Gespräches ist es natürlich zu bleiben-wer wem etwas vorspielt, hat schon verloren, weil man sich selbst nicht präsentiert, sondern einen Fake lächeln

Auf private Fragen ("Haben Sie einen Freund/-in" u.ä.) müsst ihr selbstverständlich nicht antworten, weil das rein gar nichts mit dem Beruf zu tun hat. Bereitet euch aber auf Fragen vor wie z.B. "Was stellen Sie sich unter dem Beruf vor" "Welche Erwartungen haben Sie uns gegenüber" ...

Eine schwierige Frage ist es, wenn die Chefs Fragen stellen wie,"Warum sollen wir gerade Sie nehmen"- sagt nicht, dass ihr einzigartig seit, denn jeder Mensch ist auf seine Art und Weise einzigartig... Seit ihr mit mehreren Leuten im Gespräch (so war es bei mir) die anderen Bewerber nicht runterziehen oder so lächeln Müsste aber eigtl klar sein lächeln
Auch eine heikle Frage: "Was sind Ihre Schwächen"... Jeder Mensch hat Schwächen, also nicht sagen, man hätte keine lächeln Raffiniert wäre es, eure Schwächen zu euren Stärken zu machen zwinkern Aber da sollt ihr selbst überlegen lächeln Möchte euch nichts vorsagen, denn wie gesagt, Natürlichkeit hat höchste Priorität zwinkern

Haltet während des Gespräches stets Augenkontakt... Guckt nicht an die Wand, eure Hände über'm Tisch, aufrechte Sitzhaltung etc pp...

Ich glaub, das reicht für's Erste...

Bin auf andere Erfahrungen gespannt...

Greetz,

miZZy
  Top
"Autor"  
Nutzer: Chrizpy
Status: Member
Registriert seit: 30.01.2011
Anzahl Nachrichten: 52

geschrieben am: 17.04.2012    um 11:55   IP: gespeichert
Sehr gute Tipps Mizzy!

Meine Tipps für euch:

Nutzt die Chance der Fort- & Weiterbildung! Ihr solltet aber im Auge behalten:

-Was sind meine Fertigkeiten? Was kann ich gut? Was nicht so gut?
-Will ich eine Führungskraft werden? Oder lieber Specalist eines Faches?
-(Vllt. u.a.) für Frauen: Will ich Karriere machen oder eine Familie gründen? Prioritäten setzen!
-Hohe Ziele setzen(dabei Bodenständig bleiben), die aber auch real machbar sind!
-Work-Life Balance schaffen. Lebe nie für die Arbeit, lass Sie nur ein Teil deines lebens sein!
-Motiviert euch! Redet mit Familie & Freunde über euren beruflichen Ziele & Träume! Ansporn ist die beste Motivation!
-"Fragen, fragen, fragen!" sag ich immer zu meinen Azubi´s. Während der Lehre gibt es keine dummen Fragen, nur dumme Antworten!
-Seit Aufrichtig & Ehrlich zu euren Vorgesetzten, aber vorallem zu euch selbst!
-Fehler passieren, nur durch Fehler lernt man dazu!

Ich höre bei mir ständig im Betrieb: "Scheiss Job!....war der größte Fehler meines Lebens...!...Keine Lust auf Arbeit...! usw. usw.

-Lasst euren Job nicht zur Routine werden lassen und gebt Gas - als wär es euer erster Tag im Job!
Ohne jmd. persönlich angreifen zu wollen. Die westliche Welt neigt dazu, im Altag und in Routine zu versinken. Es werden nicht mehr auf die "kleinen" Dinge im Leben geachtet. Jeder der ein Job hat und sich mal umschaut, wird wissen was ich meine.fröhlich


Sind nur wenige Tipps, aber ich denke eine gesunde Einstellung zum Job(egal welchen) erleichtert das Leben um einiges.


Chrizpy
HIER KÖNNTE IHR NAME STEHEN!


Anfragen bitte via PN!
  Top
"Autor"  
Nutzer: CptSchroddie
Status: Member
Registriert seit: 26.05.2014
Anzahl Nachrichten: 5

geschrieben am: 30.05.2014    um 10:50   IP: gespeichert
Hi,,

@ Chrizpy deine Einstellung finde ich gut. Die Kleinen dinge beachten und sie die fragen stellen was man von sich und dem Leben will und welche Stelle der Beruf darin einnimmt.
Ich habe mir die Frage vor 4-5- Jahren gestellt, als ich in einer Sackgasse war, mir ist aufgefallen, das ich gar nicht eine feste Stelle in der bis zur Rente arbeiten werde will, ich brauche Abwechslung und das ein wenig Geld zum leben, aber nicht mehr. Was bringt es mir wenn ich viel Geld nach hause bringe, aber keine Zeit habe, mir ist Zeit wichtiger als Geld.
Daher habe ich angefangen nur noch halbtags zu arbeiten, das Geld ist weniger als früher aber ich bin deshalb nicht arm, ihr fahre dennoch in den Urlaub und gönne mir was...

Das einzige was dabei schwer war, eine Stelle mit nur 25-30 Stunden die Woche zu finden, die auch halbwegs vernünftig bezahlt war. Aber am Ende hat es funktioniert ( augsburgerjobs.de/mini-jobs ).

An alle da draußen kann ich nur den Tipp geben, fragt euch was ihr vom Leben wollt, ein Hamster im Rad, oder wollt ihr Leben. Eines ist sicher, zum Leben braucht man Zeit nicht Geld. Geld ist fast wie eine Illusion, die versucht, die fehlende Zeit einem schön zu machen.

Gruß
  Top
Sortierung:  
Um einen Beitrag zu diesem Thema schreiben zu können, müssen Sie registriert und angemeldet sein!

registrieren
Login




[ Impressum / Kontakt ]